Pfarrei Corpus Christi

Pfarrer Franz Hillebrand

Enthllung der Gedenksule

Franz Hillebrand wurde am 19. Oktober 1874, also vor 149 Jahren in Brilon als Sohn eines Zimmermannes geboren. In Brilon besuchter er auch das Gymnasium und studierte nach dem Abitur in Mnster und Paderborn katholische Theologie. Am 30. Mrz 1900 erhielt er die Priesterweihe.

ber die Stationen Lippstadt und Dortmund-Barop kam er im Jahre 1915, mitten im 1. Weltkrieg, nach Ickern. Die Ickerner Gemeinde gehrte damals zur Remigius Pfarrei in Mengende und hatte als zunchst kleine Zweigstelle auch keine groe Kirche. Franz Hillebrand fand hier in Ickern lediglich ein Kirchlein mit entsprechendem Kirchenraum vor.

1922 erfolgte die Genehmigung fr diese Bauplne des Architekten Fischer. Es sollte eine sogenannte Parabelkirche gebaut werden.

Die neue Kirche wurde zu Pfingsten 1925 eingeweiht. Die Spendensammlungen gingen weiter – fr die Orgel, die Glocken, fr den Altarraum und die Inneneinrichtung.

Nach kurzer, schwerer Krankheit starb er am 21. Februar 1943 mit nur 68 Jahren. Noch heute lebt dieser bescheidene, originelle und soziale Pfarrer in der Erinnerung fort.

Zu seinem 80-sten Todestag hat die Gemeinde als Dank fr seinen beispielhaften sozialen und pastoralen Einsatz eine Gedenksule in der Schmiede der Benediktiner Abtei in Meschede anfertigen lassen. Diese wurde am Sonntag, 22. Oktober 2023, nach dem Festgottesdienst, der von unserem Kirchenchor und der kfd gestaltet wurde, offiziell enthllt.

Die Gemeinde dankt allen Spendern, Helferinnen und Helfern.