Kinderzeltlager

Kinderzeltlager 2018 beendet

es waren 2 grandiose Wochen mit viel Sonne, See und Attraktionen

Am 14. Juli starteten einige Betreuer, Väter und Männer aus der Gemeinde mit 3 Bullis und diversen Anhängern, um auf dem Capingplatz "Auf dem Sonnenhügel" in Lengerich die Zelte für das anstehende Kinderzeltlager vom 16. - 28. Juli 2018 aufzubauen.

Der Aufbau beginnt

Ankunft auf dem Campingplatz Die Pavillons werden aufgebaut die Kche wird eingerichtet 12 Zelte und 2 große Pavillons hieß es aufzubauen und alles in den zelten einzurichten, damit alles für die Ankunft der Kinder am 16. Juli bereit war. Sonntagmittags war alles fertig, so dass die Betreuer vor Ort etwas entspannen und sich vom Aufbau erholen konnten.

Kaum waren die Kinder da, war es mit der Entspannung vorbei und jeder Tag war unfassbar schnell vorbei. Es wurden wieder spannende Thementage vorbereitet; so war man an einem Tag gefühlt auf Mallorca. Den ganzen Tag lief Partyschlager und es wurden lustige Spiele mit den Kindern gespielt. Ebenfalls konnten die Kinder einen leckeren Cocktail mit frischem Obst aus Schüsseln trinken und abends in der Disco so richtig abzappeln.

Am nächsten Tag brach eine Epidemie aus und die Kinder mussten in Gruppen durch ein verrücktes Krankenhaus um dort herauszufinden, welche Krankheiten im Camp herrschten, die dann mit Hilfe von "Eis am Stiel" geheilt wurden.

Den Hauptteil der beiden Wochen verbrachten die Kinder mit ihren Betreuern/innen aber am naheliegenden See, denn das Wetter war überragend - ja schon fast zu heiß. Regelmäßig ertönten 3 schrille Töne aus den Trillerpfeifen der Betreuer und die Kinder durften sich erneut mit Sonnencreme eincremen, eine Trinkpause einlegen oder Obst essen. Das warme Mittagessen wurde kurzerhand in der 2. Woche auf den Abend gelegt, da es mittags einfach zu warm war. Mittags gab es dann schnelle leichte Kost wie Obstsalat, Kaltschale, Bockwurst im Brötchen oder Wraps. Abends gab es dann Nudeln Bolognese, Gyros, Grill, Hamburger, Fischstäbchen mit entsprechenden Beilagen wie Reis, Pommes oder Kartoffelpürree und Gemüse.

Sofern die Kinder nicht am bzw. im See waren, spielten sie mit den Betreuern Werwolf, Tischtennis oder waren auf dem Spielplatz, dem Trampolin oder mit den Go-Karts des Campingplatzes unterwegs, die in der Regel durchgehend ausgebucht waren.

Abends gab es nach der gemeinsamen "stillen" Wanderung zum Zähneputzen noch eine Gruselgeschichte am Lagerfeuer und zum Einschlafen eine Traumreise in den Zelten.

Am letzten Abend durfte natürlich die Nachwanderung und das Stockbrotbacken nicht fehlen, so dass dieser Abend der längste war und die Kinder erst kurz nach Mitternacht auf den Matratzen lagen.

Die Zeit verging viel zu schnell und alle Kinder kamen gesund und munter - kleinere Verletzungen waren die Ausnahme - zurück nach Hause. Einige hatten beim Abschlusslied im Zeltlager Tränen in den Augen, weil es Ihnen sehr gefallen hat und sie noch nicht nach heimfahren wollten.

Doch zum Glück heißt es bereits in einem Jahr: "Ich will zurück nach Lengerich" Betreuerteam bei der Ausgabe der Kaltschale Kinder Disco am Malle-Tag Obstsalat am Mittag Kinder"sangria" am Malle-Tag. Erfrischung pur aus Trauben-, Maracuja- und Orangensaft mit Obst und Eis der Spldienst macht sich auf den Weg das Stockbrot wird zubereitet Wasserrutschen auf der Spielewiese Ein Pool am See wurde erbaut Kati heit die Kinder bei der Ankunft "Willkommen" Tischtennis Schwan "Chilli Willi" wird von den Kindern belagert Frhstck in der Sonne Betreuer bei der Essensausgabe

Spiel, Spa und Spannung Kinder erwarten mit Spannung die Betreuer Auffhrung "Frei Schnauze" Unser Wasserturm, ein Teil der verbrauchten 40 Kisten Wasser, zzgl. Eistee, Saft und Apfelschorle schattiges Pltzchen zum Erholen Go-Kart fahren, die Attraktion whrend der freien Zeit