Pfarrei Corpus Christi

Die St. Antonius Gemeinde trauert um Robert Mathis

Nachruf

Die Gemeinde St. Antonius sowie viele Ickerner und Castrop–Rauxeler trauern um Robert Mathis, der nach schwerer Krankheit am 30. Dezember 2018 verstorben ist. Er wurde am 7. November 1945 in Krumnau/Böhmen geboren, wuchs in Bayern auf und kam als 12-Jähriger nach Castrop–Rauxel. Er wurde später hier Bergmann und arbeitete als Schweißer auf Victor I/II.

Ab den 60-er Jahren verschrieb er sich dem Fußball. Er war Spieler, Schiedsrichter und Funktionär. 1998 wurde er Spartenleiter Fußball im Stadtsportverband CAS. Dort setzte er sich besonders für die Anerkennung und Wertschätzung des Ehrenamtes ein. Robert Mathis war auch Mitglied im Bürgerausschuss der Stadt Castrop-Rauxel.
Von 2003 bis 2018 fungierte Robert Mathis als Küster in St. Antonius, Ickern. Daneben führte er in der Gemeinde eine Vielzahl ehrenamtlicher Aufgaben aus. Er wurde regelmäßig in den Pfarrgemeinderat St. Antonius gewählt. Dort war er aktiv im Vorstand, im Festausschuss und als Pressewart im Öffentlichkeitsausschuss.
Er beteiligte sich an der Planung von Gemeindefesten und Karnevalsfeiern, als Fundraiser für die Tombola und den Nikolausumzug, wobei er selbst den Nikolaus spielte. Robert Mathis half auch bei der Pflege des Kirchengrundstücks und liturgisch als Messdiener, Lektor (auch im Altenheim) und als Beerdigungsassistent.
2012 wurde Robert Mathis für sein Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Die katholische Pfarrgemeinde Corpus Christi verliert einen wichtigen Mitarbeiter und wird ihn als treuen und hilfsbereiten Weggenossen in Erinnerung behalten.
Die Beisetzung hat bereits stattgefunden.

Requiescat in pace

(für den Gemeindeausschuss, H. Hardt