Pfarrei Corpus Christi

Studienreise der Pfarrei Corpus Christi nach Malta

21. - 28. Mai 2024

 

 

Studienreise der Pfarrei Corpus Christi

vom 21. bis 28. Mai 2024 nach

Malta

Mit 22 Teilnehmern veranstaltete die Pfarrei Corpus Christi in Zusammenarbeit mit dem Reiseveranstalter "COURTIAL REISEN" eine Studienfahrt auf die Mittelmeer-Insel Malta.

Die Gruppe lernte nicht nur ein modernes und aufgeschlossenes Land kennen, das seit 2004 Mitglied der Europischen Union ist, sondern lernte auch manches ber die vieltausendjhrige Geschichte Maltas: Angefangen von den megalithischen Tempeln und unterirdischen Grabkammern (ca. 4000 v. Chr.), ber die Zeit des Johanniter-Ritterordens, die Zeit als britische Kolonie, bis in die Zeit als unabhngige Republik (Grndung 1964).

Die Reisegruppe der Pfarrei Corpus Christi.

 

Hier nun einige Eindrcke aus dem Reiseverlauf:

 

Maritim Antonine Hotel & Spa in Mellieha

Das erste Abendessen. Guten Appetit!
Wohnsiedlung in Mellieha. Blick vom Hotel auf die Pfarrkirche.

 

Mdina

Mdina war in rmischer Zeit ein Teil der alten Hauptstadt Melita. Nach Eroberung durch die Araber im Jahr 870 bzw. der Normannen im 12. Jahrhundert nahm Mdina seine heutige Form an. Hhepunkte: die St. Pauls Kathedrale, heute Sitz des Bischofs von Malta, sowie die Stadtmauer mit einzigartigem Panoramablick ber die Insel.

Das Stadttor von Mdina.
St. Pauls Kathedrale, Bischofssitz.
Blick ber die Insel, bis zum Meer.

 

Rabat

Auf der Fahrt nach Rabat ein kurzer Fotostopp an den Dingli Klippen, ein Kstenabschnitt mit zum Teil ber 200 m Hhe. Rabat ist die Schwesterstadt von Mdina. Sehenswert sind die St. Pauls-Katakomben aus dem 4. und 5. Jh, in denen heute noch ca. 900 Grabsttten erhalten sind. In der St. Pauls-Grotte soll der Apostel drei Monate nach seinem Schiffbruch auf Malta gelebt haben.

An den Dingli-Klippen. Stadtansicht Rabat.
Typisch fr Malta: Schne Balkone.
In den Katakomben. Ein heutiger Friedhof.
St. Pauls-Grotte. Zitat aus der Apostelgeschichte.

 

Handwerkerdorf Ta'Qali, Weingut Meridiana

Ein Silberschmied im Handwerkerdorf. Glasblser im Handwerkerdorf.
Die Reisegruppe bei der Weinprobe.

 

Grne Schwesterinsel GOZO

Mit der Fhre geht es zur Insel Gozo (berfahrt: 30 Minuten). Highlights auf Gozo: Die Zitadelle mit Kathedrale in der Hauptstadt Victoria, die Wallfahrtskirche Ta' Pinu und die prhistorischen Ausgrabungen des Ggantija Tempels.

Fhre nach Gozo. Der Hafen von Gozo.
Ggantija Tempel - ca. 4000 v. Chr.
Reiseleiterin Wiebke in den Ruinen.
Im Ausgrabungs-Museum.

 

 

Wallfahrtskirche Ta' Pinu auf Gozo. Kathedrale in Victoria.
Blick von der Zitadelle.
Mittagessen der Gruppe . . . . . . in einer malerischen Bucht.

 

Hingucker auf Malta und Gozo: Haustren und Trklopfer

 

 

 

Die Hauptstadt Valetta

Valetta, die Hauptstadt Maltas, gilt als eine der faszinierendsten Stdte Europas, dank der markanten Lage auf einem Felsrcken ber dem Groen Hafen, dem schnsten Naturhafen der Welt und der vielen vom Ritterorden erbauten Monumente. Das historisch und architektonisch wichtigste Bauwerk in Valetta und auf ganz Malta ist die St. Johns Co-Kathedrale, die Kirche des Johanniter-Ritterordens.

Alle wollen nach Valetta! Ein riesiger Graben umgibt die Stadt.
Einkaufen und . . . . . . Leben in der Stadt.
Parlamentsgebude (rechts) Amtssitz des Ministerprsidenten.
St. Johns Co-Kathedrale

 

Einfahrt zum Groen Hafen.
Yachthafen. Nur Schiffe fr die kleinen Leute!

 

Tarxien, Marsaxlokk, Mosta

Die megalithischen Tempelanlagen in Tarxien aus dem 3. Jahrtausend vor Chr. fhren zu den Wurzeln der maltesischen Zivilisation.

Der malerische Fischerort Marsaxlokk hat die grte Fischereiflotte Maltas. Besonders typisch sind die "Luzzi", bunt bemalte Fischerboote mit den traditionellen zwei Augen, die den Fischer auf See vor Unheil beschtzen sollen.

Die Christianisierung Maltas brachte den Bau zahlreicher Kapellen und Kirchen mit sich. Heute sollen es auf Malta, Gozo und Comino ca. 365 sein, also eine Kirche fr jeden Tag des Jahres. Der Dom in Mosta (Pfarrkirche) verfgt ber eine der grten freitragenden Kuppeln der Welt.

Tempelanlagen von Tarxien
Marsaxlokk

Marsaxlokk Fischerboote in Marsaxlokk
Wochenmarkt in Marsaxlokk Dom zu Mosta

 

Maltesische Pfarrfeste

Die vielen Pfarreien und Gemeinden auf Malta und Gozo feiern natrlich alle ihre Pfarrfeste. Diese sind traditionell mit abendlichen Prozessionen verbunden. Wie eine Gemeinde ihre Straen fr eine solche Prozession schmckt und herrichtet, zeigen die folgenden Bilder.

 

Der letzte Tag

Der letzte Tag auf Malta war "Zur freien Verfgung". Jeder Teilnehmer konnte also den Tag frei nutzen. Einige von uns sind mit dem Linien-Bus noch einmal nach Valetta gefahren. Nicht um Historie und Kultur weiter zu erkunden, sondern um einmal die Kneipenszene zu erproben. Es hat sich gelohnt!

 

Auf Wiedersehen Malta!

Es war eine manchmal anstrengede,

aber doch eine sehr schne Zeit.