Pfarrei Corpus Christi

Hilfe für Malawi

Gemeindefeste unterstützen die Mission der Franziskanerinnen
Für das Jahr 2019 haben unsere Gremien beschlossen, den Menschen in Sri Lanka nach den verherenden Attentaten zu helfen. Da wir leider keine verlässliche Adresse vom dortigen Erzbistum bekommen haben, hat der Kirchenvorstand kurzfristig entschieden, die Mission der Franziskanerinnen aus Salzkotten in Malawi zu unterstützen.

In den letzten Tagen haben wir folgenden Dankbrief aus Salzkotten erhalten :

Lieber Herr Pfarrer Szarata, liebe Christen der Pfarrei Corpus Christi in Castrop-Rauxel.

Mit dieser fröhlichen Kinderschar aus Madisi schicke ich Ihnen herzliche Dankesgrüße.Ihre große Spende haben wir erhalten und uns sehr darüber gefreut.

Schwester Klara, die seit 35 Jahren in Madisi das Aidswaisenprojekt leitet, ist am 10.12.19 nach einem verdienten Heimaturlaub wieder in Madisi angekommen.

Sie konnte uns berichten, dass in der Schule mit 1300 Kindern, davon 60 – 70% Waisen, reges Leben herrscht. Auch bei den Nichtwaisen ist Armut und Hunger der Alltag. Im Kindergarten sind es inzwischen 280 Kinder. Bei beiden Aufgaben ist jetzt die maximale Höhe erreicht. Wir möchten auch, dass es weiter bei den guten Abschlüssen bleibt. In diesem Jahr haben „unsere Kinder“ mit 100% die Prüfung bestanden. Im Landesdurchschnitt waren es 60%. Unsere Lehrerinnen und Lehrer sind sehr stolz darauf. Sechs unserer Waisenkinder sind bereits Lehrerinnen und Lehrer an unserer Schule. Sie leisten hervorragende Arbeit und sagen immer wieder: „Wir möchten den Kindern etwas davon zurückgeben, was wir selbst erhalten haben“.

Die Lehrer sagen auch, dass gute Abschlüsse damit zusammenhängen, dass die Kinder eine bzw. zwei Mahlzeiten erhalten. Mit leerem Magen lässt sich schlecht lernen.

Natürlich gibt es auch Rückschläge. Kinder werden von Dorfältesten als Waisen gemeldet und sind es nicht. Bei Kontrollen sind die Waisen auf dem Feld und die eigenen Kinder in der Schule. Mit viel“ Palavern“ wird das dann richtiggestellt.

Wir glauben, dass es in nächster Zeit besser wird. Kontrolle ist immer wieder gefragt. Neben der Schule haben wir ein Hostel für 12 Mädchen, die alle Waisen sind, gebaut. Es ist eine Freude wie die 14 – 15-jährigen ihre kleine Zelle in Ordnung halten und sich über die Betreuung einer „Mutter“ freuen.

Aktuell haben wir ein Shelter, das zu einem anderen Zweck gebaut wurde, zu einer Grundschule umfunktioniert. Nun bleibt den Kindern der fast 7 – 10 km Marsch zur Schule erspart. Gerade für die Kleinsten war das eine Herausforderung, und so wurde erst gar nicht an Schule gedacht.

Unsere Waisen, die eine weiterführende Schule besuchen stehen nach jedem Quartal mit ihren Zeugnissen vorm Schwesternhaus. Sie brauchen Hilfe für Ihre Unterkünfte.

Sie sehen, dass Ihre Spende gebraucht wird. Ohne Hilfe guter Menschen könnten wir diese Dienste nicht bewältigen.

Ihnen danken wir nochmals von ganzem Herzen und wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Jahr 2020.

Herzliche Grüße, Ihre Sr. Arnoldis